Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Im Dispositiv interkultureller Kommunikation

Dilemmata und Perspektiven eines interdisziplinären Forschungsfelds

Dominic Busch

Diese Publikation zitieren

Dominic Busch, Im Dispositiv interkultureller Kommunikation (2014), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839425558

Getrackt seit 05/2018

93
Downloads
2
Quotes

Beschreibung / Abstract

Aus Sicht der Kulturwissenschaften ist interkulturelle Kommunikation als Forschungsfach längst in eine Theorie-Krise geraten - und gewinnt zugleich weiter an gesellschaftlicher Relevanz. Dominic Busch liest die bisherige Forschung unter einer neuen Perspektive, indem er interkulturelle Kommunikation als Dispositiv begreift. Dies gewährt neue Einblicke in unterschiedliche Festschreibungen vermeintlicher Wirkweisen von Kultur auf soziales Handeln. Auf Grundlagen der Ethnomethodologie wird so ein dispositivtheoretisch informierter Rahmen für eine zukünftige Erforschung interkultureller Kommunikation entwickelt.

Beschreibung

Dominic Busch (Univ.-Prof. Dr. phil.) lehrt Interkulturelle Kommunikation und Konfliktforschung an der Universität der Bundeswehr München. Er forscht u.a. zu gesellschaftlichen Konstruktionen von Kulturverständnissen.

Kritik

»Buschs Studie [...] beeindruckt durch die Breite des ausgewerteten Materials.«
Jan-Christoph Marschelke, Zeitschrift für Kultur- und Kollektivwissenschaft, 1 (2015)
»Ein ganz ausgezeichnetes Werk.«
Franz Hamburger, www.socialnet.de, 15.01.2014

Besprochen in:
Swiss Migration News, 12 (2013)

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Im Dispositiv interkultureller Kommunikation Dilemmata und Perspektiven eines interdisziplinären Forschungsfelds
  • Inhalt
  • Kulturarbeit und Kulturforschung im Kulturdilemma
  • Brüche und Diskontinuitäten in der interkulturellen Forschung
  • Gibt es einen Beratungsbedarf, und worin besteht er?
  • Die Suche nach der Handlungsrelevanz von Kultur
  • Probleme bei der Operationalisierung eines wissenschaftlichen Begriffs?
  • Rettung dank Diskursanalyse?
  • Dispositive in akademischen und gesellschaftlichen Diskursen
  • Was macht die Diskursanalyse für Forscher attraktiv?
  • Interkulturelle Diskurse als Diskursverschränkungen
  • Weiterentwicklungen der Foucaultschen Diskurstheorie
  • Dispositive als Zusammenspiel von Macht, Diskurs und Praxis
  • Fragen an eine Dispositivanalyse interkultureller Kommunikation
  • Zusammenfassung: das Dispositiv interkultureller Kommunikation
  • Exkurs: Das Nachhaltigkeitsdispositiv
  • Interkulturelle Kommunikation als Dispositiv: Vorarbeiten
  • Die Neu-Einordnung von Kultur als Kulturthema
  • Diskurse über Interkulturalität als kulturelle Konstruktion
  • Vorarbeiten zum Konstruktionscharakter von Kulturbegriffen
  • Die Vielfalt der Differenzbegriffe mit Kulturbezug
  • Diachrone Retrospektiven auf die interkulturelle Forschung
  • Interkulturelle Kommunikation als Dispositiv
  • Das Dispositiv interkultureller Kommunikation in den Wissenschaften
  • Vorüberlegungen zu einer dispositivanalytisch informierten Systematisierung
  • Kultur wird einer Disziplin meist nur hinzugefügt
  • Grundlegende Unterscheidungskriterien kultureller Beschreibung
  • Zur Eingrenzung eines empirischen Korpus
  • Primordiale Kulturbegriffe
  • Konstruktivistische Kulturbegriffe
  • Die konstruktivistische Reform des interkulturellen Dispositivs
  • Das Dispositiv interkultureller Kommunikation in Gesellschaftsdiskursen
  • Interkulturelle Kommunikation als bequemes Begründungsmotiv
  • Vorüberlegungen zu einer dispositivanalytisch informierten Systematisierung
  • Der Kreislauf zwischen Medien- und interpersonaler Kommunikation
  • Diskursanalysen zu den einzelnen Bereichen des Kreislaufs
  • Diskursanalysen von Übergangszonen im Kreislaufmodell
  • Kultur als Begründung in den Medien
  • Wie kann man trotzdem noch forschen? Überlegungen zu einer Neuorientierung
  • Von der Analyse zur Suche nach konstruktiven Modellen
  • Diskurs vs. Praxeologie – eine fruchtlose Konfrontation?
  • Die Verschränkung von Diskurs und Praxis bei Butler
  • Performativität empirisch sichtbar in Diskursen?
  • Qua Subversion das Dispositiv auflösen?
  • Zu einer Theorie performativen Handelns im Dispositiv interkultureller Kommunikation
  • Diskurs und Dispositiv
  • Der praktische Vollzug des Dispositivs
  • Kultur ist, was Individuen darunter verstehen
  • Exkurs Subjektive Theorien
  • Lösungsvorschläge aus theoretischer Sicht
  • Zu einer Empirie der Performativität in interkulturellen Kontexten
  • Kulturverständnisse werden performativ definiert
  • Eine kritische Würdigung sozialwissenschaftlicher Methoden
  • Die Ethnomethodologie als kulturheuristische Forschungshaltung
  • Membership Categorization – diskurstheoretisch informiert
  • Hypothese zur dispositivgeleiteten Aktivierung kultureller Kategorien
  • Schwächen des Ansatzes: auf explizite Kategorisierungen beschränkt?
  • Fazit: Dispositive und handlungsrelevante Aktivierungen von Interkulturalität
  • Der Verlauf der Studie im Kurzüberblick
  • Ausblick
  • Verwendete Literatur

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor