Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Urgeschichte der Moderne

Zur Theorie der Geschichte der Architektur

Jörg H. Gleiter

Diese Publikation zitieren

Jörg H. Gleiter, Urgeschichte der Moderne (2014), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839415344

Getrackt seit 05/2018

6
Downloads

Beschreibung / Abstract

Die Moderne ist keineswegs geschichtslos. Wie Jörg Gleiter zeigt, gilt das besonders für die Architektur. Nach dem Bruch der Moderne mit dem Veralteten und unmittelbar Vergangenen - dem 19. Jahrhundert - dient die Rekonzeptualisierung der Architektur nichts Geringerem als der Suche nach dem Ältesten und Vorvergangenen, nach der Urgeschichte, an die anzuknüpfen ihr nur im offenen Erwartungshorizont ihrer innovativen Gegenwartspraxis gelingen kann.

Beschreibung

Jörg H. Gleiter (Dr.-Ing. habil.) ist Professor für Architekturtheorie an der Technischen Universität Berlin.

Kritik

»Seine Ausführungen lassen sich einzeln als Traktate zur Architektur lesen, in denen Gleiter gewohnt kenntnisreich-kritisch seine überzeugenden Nachweise führt.«
Elisabeth Plessen, Umrisse, 6 (2011)

»Die erfrischend vorgetragenen Erkenntnisse und die Themenvielfalt [geben] dem Leser gemäß dem Reihentitel die Möglichkeit, in unterschiedlicher Weise Kunst und Architektur zu denken.«
Ralf Dorn, www.sehepunkte.de, 6 (2011)

Besprochen in:

www.nextroom.at, 12(2010)
www.kulturexpress.de, 22.02.2011
Fraunhofer Informationszentrum Raum und Bau (IRB), 8 (2011)

Inhaltsverzeichnis

  • Cover Urgeschichte der Moderne
  • Inhalt
  • 1 Strukturales Denken in der Architektur
  • 2 Gelebter Raum der Erinnerung
  • 3 Architekturtheorie: Denkmal einer Krise
  • 4 Steinsäule und Stahlträger
  • 5 Ästhetik am Nullpunkt
  • 6 Vorwärts zur Tradition
  • 7 Urgeschichte der Moderne: Japan
  • Nachwort
  • Anmerkungen
  • Inhaltsübersicht

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor