Open Access

Erwachsenenbildung im Kontext

Theoretische Rahmungen, empirische Spielräume und praktische Regulative

Download
Download

Diese Publikation zitieren

Burkhard Schäffer(Hg.), Olaf Dörner(Hg.), Michael Schemmann(Hg.), Erwachsenenbildung im Kontext (2012), W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783763950287

Getrackt seit 05/2018

138
Downloads

Beschreibung / Abstract

Ein Rahmen ist keine Grenze - er kann auch zur Auseinandersetzung mit dem gerahmten Inhalt und zur Rahmenüberschreitung anregen. Die Werke von Piet Mondrian gehören zu den bekanntesten "rahmensprengenden" Bildern. In der Erwachsenenbildung stehen die Arbeiten von Jürgen Wittpoth für rahmenüberschreitende Gedanken und Konzepte. Schon 1994 beschäftigt sich Jürgen Wittpoth in seiner Habilitationsschrift "Rahmungen und Spielräume des Selbst" kritisch mit den Grenzen, die empirische Befunde der Erwachsenenbildung setzen. In diesem Sammelband, der zum 60. Geburtstag von Jürgen Wittpoth erschienen ist, betrachten namhafte Wegbeleiter seine wegweisenden Arbeiten im Kontext von Theorie, Empirie und praktischen Regulativen.

Beschreibung

Prof. Dr. Olaf Dörner ist Juniorprofessor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung und Weiterbildung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Prof. Dr. Burkhard Schäffer ist Professor für Erwachsenenbildung/Weiterbildung an der Universität der Bundeswehr, München.

Prof. Dr. Michael Schemmann ist Professor für Erwachsenenbildung/Weiterbildung an der Universität zu Köln.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Theoretische Rahmungen, empirische Spielräume und praktische Regulative der Erwachsenenbildung
  • THEORETISCHE RAHMUNGEN
  • Zwischen Reformlyrik und Fundamentalkritik – Anmerkungen zum Bologna-Prozess
  • Gefangen in der Alltagswelt
  • Charmante Zerstreuung
  • Referenzwechsel. Das Subjekt in der Lehr-Lern-Interaktion
  • Entgrenzte Erwachsenenbildungeinst und jetzt
  • Spielräume und Entgrenzungen desSelbst in der Postmoderne: Grundlinieneiner zeitgemäßen Theorie derSelbstbildung Erwachsener
  • EMPIRISCHE SPIELRÄUME
  • Zahlen und Texte
  • Strukturelle Rahmungen der Weiterbildungsbeteiligung und die Spielräume individueller Weiterbildungsentscheidungen
  • Zum Sinn von Nichtbeteiligung an Weiterbildung
  • Schul- und Berufswahl: entschieden unentschieden
  • Zur Möglichkeit von Generationendistanz als Bildungsmovens
  • Rahmungen und Spielräume des Bildsinns
  • Das Truckwerk in der Frühen Neuzeit
  • PRAKTISCHE REGULATIVE DER ERWACHSENENBILDUNG
  • Vom Selbstverständnis der Universitätim Wandel der Zeit – Weiterbildung und lebenslanges Lernen als Programm für eine „offene Universität“
  • Regulative und Akteure im Feld „wissenschaftlicher Weiterbildung“
  • Beruf als Kontext der Weiterbildungsorganisationen
  • Reorganisation wissenschaftlicher Weiterbildung. Eine Fallanalyse
  • Unkonventionelle Betrachtung als Entwicklungschance
  • Warum besuchen so wenig funktionale Analphabeten die Alphabetisierungskurse der Volkshochschulen?
  • Making it work
  • Autorenhinweise

Ähnliche Titel