Keine Zugriffsrechte. Einloggen

Die Stadt als Community of Practice

Potentiale der nachhaltigkeitsorientierten Transformation von Alltagspraktiken. Das Beispiel Seattle

Karin Schürmann

Beschreibung

Wie können Transformationen zur Nachhaltigkeit im städtischen Raum gelingen? Um diese Frage zu beantworten hilft ein Blick auf die andere Seite des Erdballs: Seattle ist eine Stadt im pazifischen Nordwesten der USA und führt immer wieder die Ranglisten der nachhaltigsten amerikanischen Städte an. Karin Schürmann rückt in ihrer mehrdimensionalen Untersuchung Seattles die drei Alltagspraktiken Lebensmittelkonsum, Mobilität und Recyceln in den Fokus. In ihrer Analyse kombiniert sie die jeweiligen Entstehungs- und Entwicklungspfade dieser Praktiken mit dem praktischen Tun der Einwohner und einer Auswertung kommunaler Strategiepapiere. Mithilfe eines praxistheoretischen Ansatzes identifiziert sie Bedingungen, unter denen sich umwelt- und klimafreundliche Verhaltensmuster entwickeln und etablieren können.

Inhaltsverzeichnis

  • Die Stadt als Community of Practice
  • Vorwort der Herausgeber*innen
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • 1. Einleitung
  • 1.1. Forschungsinteresse, Untersuchungsgegenstand, Fragestellung und Vorgehensweise
  • 1.2. Projektzusammenhang und Methodik
  • 2. Theoretische Grundlagen
  • 2.1. Einige Vorbemerkungen zur Entwicklung der Praxistheorie
  • 2.2. Soziale Praktiken: Eine Definition
  • 2.3. Der praxistheoretische Ansatz von Etienne Wenger
  • 2.4. Kultureller Wandel und der analytische Nutzen des Konzepts der Communities of Practice
  • 3. Exkurs: Die Anfänge des Umwelt- und Klimaschutzes in den USA
  • 3.1. Gefühlte Bedrohungen und wahrgenommene Umweltveränderungen
  • 3.2. Der Siegeszug der Vorstädte und die Anfänge urbaner Nachhaltigkeit
  • 3.3. Umweltschutz in Seattle – Eine facettenreiche Geschichte
  • 4. Die Praktik des Lebensmittelkonsums
  • 4.1. Die historische Entwicklung des Pike Place Market
  • 4.2. Der Pike Place Market als Ursprung urbaner Nachhaltigkeit?
  • 4.3. Ergebnisse der praxistheoretischen Analyse des empirischen Materials
  • 4.4. Seattle – Eine Community of Practice im Bereich des Lebensmittelkonsums?
  • 4.5. Exkurs: Andere Praktiken der Lebensmittelbeschaffung
  • 5. Die Mobilitätspraktik
  • 5.1. Meilensteine der Mobilitätsentwicklung in Seattle
  • 5.2. Stand der Dinge und Pläne für die Zukunft – Fakten der mobilitätsbezogenen Infrastruktur in Seattle
  • 5.3. Ergebnisse der praxistheoretischen Analyse des empirischen Materials
  • 5.4. Seattle – eine Community of Practice im Bereich der Mobilität?
  • 6. Die Praktik des Recycelns
  • 6.1. Recycling in Seattle – Die Anfänge einer Erfolgsgeschichte
  • 6.2. Vom Recycling zur Müllvermeidung – Die Entwicklung des Abfallmanagements
  • 6.3. Zwischenfazit: Durch Transformation zum Erfolg
  • 6.4. Ergebnisse der praxistheoretischen Analyse des empirischen Materials
  • 6.5. Seattle – Eine Community of Practice im Bereich des Recycelns?
  • 7. Resümee
  • 7.1. Diskussion der Forschungsergebnisse und Schlussbetrachtung
  • 7.2. Weiterer Forschungsbedarf
  • 8. Literaturverzeichnis

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor