Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Die Qualität der Trainer-Kind-Beziehung aus der Perspektive der Bindungsforschung

Bindungen und bindungstypische Prozesse bei Kindern im Leistungssport<br><br><br><br>

Alfred Richartz und Karen Hoffmann

Cite this publication as

Alfred Richartz, Karen Hoffmann, Die Qualität der Trainer-Kind-Beziehung aus der Perspektive der Bindungsforschung (22.10.2018), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0044-3247, 2013 #06, S.826

Tracked since 05/2018

8
Downloads
4
Quotes

Beschreibung

Zusammenfassung: Der Beitrag untersucht die Konkordanz von Bindungsmustern ge-genüber Eltern einerseits und Trainern andererseits bei Kindern im Leistungssport. Die Bindungsmuster werden durch ein Geschichtenergänzungsverfahren rekonstruiert. Die Übereinstimmung zwischen beiden Bindungsmustern ist im Vergleich zu thematisch verwandten Untersuchungen mit Vorschul- und Primarschulpädagogen ungewöhnlich stark. Es wird damit gezeigt, dass bindungstypische Regulationsprozesse auch in hoch instruktions- und aufgabenorientierten Settings eine wichtige Rolle spielen. Als Einflussgrößen werden in Verbindung mit weiteren Daten die wahrgenommene Fürsorglichkeit und Kompetenz der Lehrkräfte sowie Besonderheiten des Handlungsfeldes Leistungssport diskutiert.



Schlagworte: Bindungsforschung, Leistungssport, Affektregulation, Trainer-Kind-Beziehung, Beziehungsqualität

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor