Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Der Werteraum von Jugendlichen - Zur Wertklärung in der pädagogischen Arbeit

Klaus Helmken und Malte Mienert

Diese Publikation zitieren

Klaus Helmken, Malte Mienert, Der Werteraum von Jugendlichen - Zur Wertklärung in der pädagogischen Arbeit (26.10.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0943-5484, 2008 #2, S.107

Getrackt seit 05/2018

5
Downloads

Beschreibung / Abstract

Auf der Basis eines individuellen Wertebegriffs bedeutet wertebezogene soziale Arbeit eher Wertereflexion und -klärung als Wertevermittlung. Dazu ist die Kenntnis des Werteraumes - der Gesamtheit aller Werte - von essentieller Bedeutung. Bisher wurde der Werteraum oft nur theoretisch bestimmt, mit dem Risiko, wichtige Werte zu übersehen. N = 123 Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren wurden zu ihren Werten befragt. Es wurden 19 persönliche und 8 gesellschaftliche Werte gefunden, darunter bereits bekannte Werte wie "Persönliche Freiheit" oder "Beruf/Arbeit/Leistung", aber auch bisher kaum erforschte Konzepte wie "Urbane Umgebung" oder "Tierfreundlichkeit". Sehr häufig (zu 80 % oder mehr) wurden die Werte "Frieden im sozialen Nahbereich", "Frieden in der Gesellschaft", "Beruf/Arbeit/Leistung" und "Freizeit/Sinnvolle Zeitgestaltung" genannt. Die verwendete Forschungsansatz kann aufgrund seiner Nähe zur Erlebniswelt von Jugendlichen als Ansatz für reflexive wertebezogene soziale Arbeit verwendet werden.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor