Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Qualitätsorientierte Hochschulentwicklung und -steuerung im Bologna-Prozess

Meike Hilgemann

Diese Publikation zitieren

Meike Hilgemann, Qualitätsorientierte Hochschulentwicklung und -steuerung im Bologna-Prozess (16.10.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0943-5484, 2012 #4, S.196

Getrackt seit 05/2018

20
Downloads

Beschreibung / Abstract

In the course of the Bologna process quality assurance and quality improvement have become key issues in university development and management. Quality in teaching and learning needs to be constantly improved. However, there is a debate about what is actually meant by "quality." Universities need to develop their own definitions and based on these, build an effective quality-oriented management and decision-making system. External quality feedback - for example through the accreditation process - is a necessary tool for enhancing and improving communication and decision-making processes at universities.



Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung sind im Zuge des Bologna-Prozesses zu Schlüsselfragen für die Hochschulentwicklung und damit auch zur Hochschulsteuerung geworden. Qualität in Studium und Lehre soll gewährleistet und stetig an neue Anforderungen angepasst werden. Doch es herrscht Uneinigkeit darüber, was mit Qualität eigentlich genau gemeint ist. Jede Hochschule muss eigene Vorstellungen des Qualitätsbegriffes entwickeln und darauf aufbauend ein umfassend qualitätsorientiertes Leitungs- und Entscheidungssystem aufbauen. Externe Qualitätsfeedbacks, bspw. in Form von Akkreditierungsprozessen, sind notwendig und hilfreich, um Kommunikations- und Entscheidungsprozesse an den Hochschulen voran zu treiben.



Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor