Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Was kann Erwachsenenbildung leisten?

Die Benefits von Erwachsenenbildung - Ansatz, Erfassung und Perspektiven

Monika Kil, Ricarda Motschilnig und Bettina Thöne-Geyer

Diese Publikation zitieren

Monika Kil, Ricarda Motschilnig, Bettina Thöne-Geyer, Was kann Erwachsenenbildung leisten? (21.06.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0943-5484, 2012 #3, S.164

Getrackt seit 05/2018

29
Downloads

Beschreibung / Abstract

The aim of wider-benefits research is to record the complexity of benefits and other effects deriving from the individual´s educational efforts on both the personal and the societal levels. The central issue is: "What changes are affected by learning interventions?" (Schuller/Desjardins 2010, p. 229). The exploration of the wider benefits of learning is still in its infancy. Pioneers in this field of research are, in particular, to be found in the UK - the Centre for Research on the Wider Benefits of Learning (WBL) and the Institute of Education (IOE) at the University of London being two institutions of major impact. Furthermore, this article takes the work of the OECD and its affiliated Centre for Educational Research and Innovation (CERI) into regard. Last but not least, the work of Jyri Manninen (Eastern University of Finland) is also integrated. The aim of this article is to offer a comprehensive approach to the field of wider benefits of learning and make it available for comparative European studies. Another objective, finally, is the dissemination of this approach in the German-speaking areas of the EU.



Ziel der Wider-Benefits-Forschung ist es, die Komplexität des Nutzens bzw. der Wirkung von Lern- und Bildungsanstrengungen des Einzelnen in Bezug auf Veränderungen zu erfassen, die sich sowohl auf der individuellen als auch auf der gesellschaftlichen Ebene ergeben können. Die zentrale Frage lautet: "What changes are affected by learning interventions?" (vgl. Schuller/Desjardins 2010, S. 229). Die Erforschung der Wider Benefits of Learning ist relativ neu. Vorreiter sind hier insbesondere England mit dem Centre for Research on the Wider Benefits of Learning (WBL) und dem Institute of Education (IOE) der Universität London. Außerdem werden die Arbeiten der OECD und das ihr angegliederte Forschungsinstitut Centre for Educational Research and Innovation (CERI) berücksichtigt und nicht zuletzt Jyri Manninen von der Eastern University of Finnland. Ziel dieses Beitrages ist es, diesen Forschungsansatz zusammenzufassend darzustellen, für eine deutschsprachige Verbreitung zu sorgen und für eine vergleichende europäische Untersuchung nutzbar werden zu lassen.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor