Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Wie viel Ungleichheit durch Bildung verträgt eine Demokratie?

Hartmut Ditton

Diese Publikation zitieren

Hartmut Ditton, Wie viel Ungleichheit durch Bildung verträgt eine Demokratie? (2010), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0044-3247, 2010 #01, S.53

Getrackt seit 05/2018

55
Accesses
2
Quotes

Beschreibung / Abstract

Zusammenfassung: Dass Bildungsungleichheit in den letzten Jahren zunehmende Aufmerksamkeit erfahrt, erscheint auf Grund der zentralen Bedeutung, die Bildung fur gesellschaftliche Teilhabe in modernen Demokratien hat, nicht uberraschend. Dennoch stellt sich die Frage, worauf unterschiedliche Zyklen in der Intensitat des politischen und offentlichen Problembewusstseins zuruckzufuhren sein konnten. Es wird argumentiert, dass das Thema in einem umfassenderen gesellschaftlichen Gesamtzusammenhang gesehen werden muss. Von daher erscheinen auch die gegenwartigen Hoffnungen, durch spezifische bildungspolitische Reformen gravierende Veranderungen bewirken zu konnen, nicht zwangslaufig uberzeugend.

Stichwörter: Bildung, Bildungschancen, Bildungsungleichheit, Chancengleichheit



Abstract: Due to the crucial importance of education for social partaking in modern democracies, it is not surprising that inequality in education has increasingly been discussed in recent years. Still, the question arises what different cycles in the intensity of political and public awareness can be put down to. The author argues that the issue needs to be considered in a broader social context. Thus, current hopes to effect distinct changes through specific educational-political reforms do not necessarily appear to be convincing.

Key words: Education, inequality in education, equal opportunities

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor