Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Sozialpädagogik entdeckt das Alter doch - Zufällig, biographisch, gebietserweiternd, reaktionsfordernd oder interessiert

Christine Meyer

Diese Publikation zitieren

Christine Meyer, Sozialpädagogik entdeckt das Alter doch - Zufällig, biographisch, gebietserweiternd, reaktionsfordernd oder interessiert (25.07.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 1610-2339, 2011 #2, S.165

Getrackt seit 05/2018

19
Downloads

Beschreibung / Abstract

Die Erkenntnis eines unaufhaltsamen Alternsprozesses der Gesellschaft insgesamt wird langsam sichtbarer und zunehmend wird dieser Wandel als relevant für Soziale Arbeit/Sozialpädagogik eingeschätzt. In den letzten 10 Jahren haben sich sozialpädagogische Theoretiker, unterschiedlich motiviert, der Lebensphase Alter aus ihren unterschiedlichen theoretischen Horizonten heraus geöffnet. Ihre Gedanken und Ideen zeigen, dass Sozialpädagogik bereits Gestaltungsmöglichkeiten aus ihren eigenen theoretischen Überlegungen zu erkennen geben kann, die zur Diskussion gestellt werden sollten und Handlungsaufforderungen für ein neues Arbeitsfeld darstellen können. -- The demographic change that we currently experience in our society challenges professional social work on its theoretical level, in its practical application and its methodical practice. To acknowledge the challenges of our ageing society Hans Thiersch, Lothar Böhnisch and Michael Winkler define from their theoretical perspectives consequences for social work with the aged. Social pedagogy offers a lot of different ideas for dealing with the challenges of the demographic change and in addition to that my own research on the three different theoretical ideas has demonstrated that specific conditions are essential for professional social work with the aged. --

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor