Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Jugendschutz in der Migrationsgesellschaft

Hubertus Schröer

Diese Publikation zitieren

Hubertus Schröer, Jugendschutz in der Migrationsgesellschaft (09.12.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0340-8469, 2008 #6, S.23

Getrackt seit 05/2018

10
Accesses

Beschreibung / Abstract

Für viele Jugendliche mit Migrationsgeschichte ist das Aufwachsen in Deutschland durch Benachteiligung gekennzeichnet. Sie sind ärmer als ihre deutschen Altersgenossen, gehen auf Schulen mit niedrigem Bildungsniveau und finden - wenn überhaupt - nur schwer eine Lehrstelle. Der zwölfte Familienbericht äußert sich zur Situation der Jugendlichen mit Migrationsgeschichte vorsichtig, doch kritisch: Integration, so der Bericht, scheint nicht ganz gelungen zu sein. In Bezug auf die speziellen Gefährdungen, denen Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund ausgesetzt sein können, gibt es bisher kaum Untersuchungen. Der Kinder- und Jugendschutz hat sich mit dieser speziellen Klientel bisher nur wenig auseinandergesetzt. Hier besteht Nachholbedarf, denn beispielsweise in den Bereichen Gewalt, Sucht, Medien und der Verletzung der persönlichen Integrität unterscheiden sich die Gefährdungen von deutschen und nicht-deutschen Jugendlichen. Diese und viele andere Erkenntnisse über die Besonderheit der Situation von Kindern und Jugendlichen mit Migrationsgeschichte müssen sich auf die Hilfs- und Unterstützungsangebote auswirken. Interkulturelle Öffnung ist gefordert. Im Beitrag von Hubertus Schröer finden sich dazu Anregungen und Erfahrungen.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor