Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Psychiatrie der Prävention. Diskursverschränkungen von Medizin und Sicherheit

Rolf van Raden

Diese Publikation zitieren

Rolf van Raden, Psychiatrie der Prävention. Diskursverschränkungen von Medizin und Sicherheit (07.12.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0341-1966, 2010 #4, S.289

Getrackt seit 05/2018

16
Accesses

Beschreibung / Abstract

Prävention ist ein ursprünglich medizinisches Konzept, das ab Mitte des 19. Jahrhunderts eine verstärkte Bedeutung für die Politik gewann und das bis heute äußerst wirkmächtig ist. Der Schutz des Gesellschaftskollektivs vor seinen inneren Gefahren kam mit dem Aufstieg einer Wissenschaft auf die Agenda, die den Anspruch erhob, durch die Diagnose von biologischen Anomalien soziale Delinquenz verhindern zu können: der Psychiatrie. Der Beitrag macht auf diskurstheoretischer Grundlage zentrale Argumentationen und Diskursstrategien sichtbar, mit denen sich das Paradigma der Prävention als diskursive Leitformation durchsetzte. Weil diese Prozesse bis zum heutigen Tag Wirkungen entfalten, bildet ihr Verständnis eine wichtige Grundlage zur Kritik der Präventionspolitiken des 21. Jahrhunderts.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor