Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Intergenerationale Unterstützung

Boris Mayer, Gisela Trommsdorff, Tatjana Klug und Sergej Sudjin

Diese Publikation zitieren

Boris Mayer, Gisela Trommsdorff, Tatjana Klug, Sergej Sudjin, Intergenerationale Unterstützung (24.09.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 1436-1957, 2009 #1, S.45

Getrackt seit 05/2018

7
Downloads

Beschreibung / Abstract

Ziel dieser Studie ist es, die von erwachsenen Töchtern für ihre Eltern geleistete Unterstützung und Unterstützungsbereitschaft sowie die Bedingungen dafür kulturvergleichend in Russland und Deutschland zu untersuchen. Deutschland kennzeichnet im Vergleich zu Russland ein stärker individualistisch ausgerichtetes Wertesystem und eine gut ausgebaute sozialstaatliche Versorgung. Daher sollte hier das Ausmaß an Unterstützung geringer ausfallen als in Russland. Außerdem wird geprüft, ob die Unterschiede zwischen beiden Ländern durch Unterschiede in kulturellen Werthaltungen im Sinne einer Mediation erklärt werden können. An der Studie nahmen deutsche und russische erwachsene Töchter teil, die gleichzeitig Mütter von jugendlichen Kindern waren. Der Kulturvergleich ergab, dass russische im Vergleich zu deutschen erwachsenen Töchtern häufiger aktuelle Unterstützung sowie eine höhere Unterstützungsbereitschaft zeigten. Diese Länderunterschiede ließen sich einerseits durch höhere emotionale Verbundenheit (Intimität) und andererseits durch deutlich stärker ausgeprägte Familienwerte sowie normorientierte Unterstützungsmotive der russischen Töchter erklären. Die Ergebnisse werden im Rahmen theoretischer Ansätze zu Eltern-Kind-Beziehungen sowie der kulturspezifischen Bedeutung intergenerationaler Unterstützung in Russland und Deutschland diskutiert. -- The aim of this study is a Russian-German cross-cultural comparison of the actual support and the readiness for support that adult daughters give to their parents as well as of the conditions for this support. Compared to Russia, Germany can be described a more individualistic value system and a fully developed social-welfare system. Therefore, the extent of intergenerational support should be less in Germany than in Russia. Furthermore, the study attempts to test if the support-related differences between the two countries are mediated by differences in cultural values. The participants were German and Russian adult daughters who at the same time were mothers of adolescent children. The cross-cultural comparisons showed that compared to their German counterparts, Russian grown-up daughters reported more current support as well as a higher readiness for future support. These differences were mediated through a higher emotional interdependence (intimacy) of the Russian adult daughters, as well as through their considerably higher family values and norm-oriented motives for support. These results are discussed with regard to theoretical approaches regarding parent-child relations and the culture-specific meaning of intergenerational support in Russia and Germany.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor