Open Access

Der EU-Verfassungsprozess und die ungleichzeitige Widerständigkeit gesellschaftlicher Wissensordnungen

Exemplarische Darstellung eines Ansatzes zur diskursanalytischen Referendumsforschung

Wolf J. Schuenemann
Download
Download

Diese Publikation zitieren

Wolf J. Schuenemann, Der EU-Verfassungsprozess und die ungleichzeitige Widerständigkeit gesellschaftlicher Wissensordnungen (29.07.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 2195-867X, 2013 #1, S.67

Getrackt seit 05/2018

76
Downloads

Beschreibung / Abstract

Dieser Beitrag beschreibt eine umfassende Studie zu drei EU-Vertragsreferenden (in Frank-reich, den Niederlanden und Irland). Sie vermeidet die den gängigen Verfahren der Wahl- und Einstellungsforschung eigene artifizielle Trennung der Wahlentscheidung von den diskursiven Prozessen, aus denen diese notwendig hervorgeht. Auf der Grundlage der Wissenssoziologischen Diskursanalyse wird ein komplexes Untersuchungsdesign entwickelt, das die interpretative Rekonstruktion der diskursiven Prozesse in Referendumsdebatten erlaubt und sie einem systematischen Vergleich zuführt. Damit wird zum einen ein neuartiger Ansatz einer diskursanalytischen Referendumsforschung vorgestellt, zum anderen ergibt sich mit der ungleichzeitigen Widerständigkeit gesellschaftlicher Wissensordnungen auch eine theoretische Überlegung.

Schlagwörter: Europäische Integration, Legitimitätsdefizit, Referendumsforschung, Wissens-soziologische Diskursanalyse, Argumentenanalyse, Integrationstheorie



This article describes a comprehensive study of EU treaty referendums (in France, the Nether-lands and Ireland). It avoids the artificial isolation of the voter´s decision from the discursive processes it necessarily emanates from, that is common practice in election studies. A complex design for empirical research is developed on the basis of the Sociology of Knowledge Approach to Discourse. It allows for the interpretive reconstruction of the discursive processes in referendum debates as well as their systematic comparison. Thereby, an innovative approach to discourse analytical referendum research is presented. Additionally, there is a theoretical outcome with the observation of a non-synchronous resistance of social knowledge orders.

Keywords: European integration, legitimacy deficit, referendum research, Sociology of Knowledge Approach to Discourse, argumentation analysis, integration theory



Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor