Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Klassen-Bilder

Rudolf Stumberger

Diese Publikation zitieren

Rudolf Stumberger, Klassen-Bilder (2007), Herbert von Halem, Köln, ISBN: 9783744516709

Getrackt seit 05/2018

50
Downloads

Beschreibung / Abstract

Die Geschichte des 20. Jahrhunderts ist auch die Geschichte der Bilder, in denen das Soziale dieser Zeit abgebildet ist – die sozialen Klassen und Schichten. Es ist vor allem die sozialdokumentarische Fotografie, über die – umgeben von der Aura des Authentischen – sich das zeitgenössische Bild der Gesellschaft konstituiert. Ein Bild, das allerdings selbst Gegenstand sozialer Kämpfe ist.

In diesem Sinne erzählt »Klassen-Bilder« die Entstehungsgeschichte von fünf großen sozialdokumentarischen Abbildungsprojekten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: von den Anfängen bei Riis und Drawe über die Sozialfotografie Hines und die nordamerikanische
New-Deal-Fotografie bis hin zur deutschen und sowjetischen Arbeiterfotografie. Anhand zahlreicher Beispiel-Abbildungen entfaltet sich hier
so eine lebendige Geschichte der sozialdokumentarischen Fotografie der Jahre von 1900 bis 1945. Im Mittelpunkt der soziologischen Studie stehen die konkreten Bedingungen der Produktion (Wer bezahlte die Fotografen?), der Rezeption (An welches Publikum war die Sozialfotografie gerichtet?) und der Distribution (Über welche Medien wurden die Bilder verbreitet?) von visueller Weltinterpretation.

Beschreibung

Rudolf Karl Stumberger ist Privatdozent an der Universität Frankfurt/Main mit dem Schwerpunkt visuelle Soziologie und Sozialstrukturanalyse und arbeitet als freier Journalist in München.

Kritik

Anhand zahlreicher Beispiel-Abbildungen entfaltet sich hier so eine lebendige Geschichte der sozial-dokumentarischen Fotografie der Jahre von 1900-1945. (AOL-Bücherbrief 27/2008)

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Rudolf Stumberger: Klassen-Bilder. Sozialdokumentarische Fotografie 1900–1945
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • Einleitung
  • 1. Das fotografische Bild der sozialen Welt
  • 1.1. Fotografie und Soziologie – Zur Geschichte einer zwiespältigen Beziehung
  • 1.2. Das Bild als soziales Beziehungsgeflecht
  • 1.3. Das Beziehungspaar Fotograf-Objekt
  • 1.4. Soziale Perspektive und verdeckter Hintergrund
  • 1.5. Das Bild und seine Bedeutung
  • 1.6. Die sozialdokumentarische Fotografie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts als Untersuchungsgegenstand
  • 2. Sozialdokumentarische Fotografie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
  • 2.1. Mit Schlagring und Blitzlicht – die fotografische »Entdeckung« der unteren sozialen Klassen
  • 2.2. Die organisierte Reform – Lewis W. Hine
  • 2.3. Staat und Fotografie – die organisierte sozialdokumentarische Fotografie des »New Deal«
  • 2.4. Die sowjetische Fotografie und die deutschen »Arbeiter-Fotografen«
  • 2.5. »Das Volk betritt die Bühne« – weitere fotografische Abbildungsprojekte der Arbeiterklasse im Europa der 1930er Jahre
  • 3. Konstitutionsbedingungen sozialdokumentarischer Fotografie
  • 3.1. Die abgebildeten Klassen – zur gesellschaftlichen und historischen Verortung des Abbildungsobjektes
  • 3.2. Die abbildende Klasse
  • 3.3. Gebrauchswert und adressierte Klasse
  • 3.4. Abbildungsmodi unterprivilegierter Klassen
  • 3.5. Klasse, Kapital, Kultur und Fotografie
  • 3.6. Sozialdokumentarische Fotografie, Massenkultur und der Siegeszug des Bildes
  • 4. Klassen-Bilder: Zur visuellen Konstruktion des Sozialen
  • Abbildungen
  • Literatur

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor