Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Anselm Strauss

Jörg Strübing

Cite this publication as

Jörg Strübing, Anselm Strauss (2007), Herbert von Halem, Köln, ISBN: 9783744516143

Beschreibung

Anselm L. Strauss (1916–1996) ist vor allem für die Entdeckung der Grounded Theory bekannt und gilt als Begründer der modernen Medizinsoziologie. Sein innovativer wissenssoziologischer Theorieansatz ist von nachhaltiger Bedeutung.

Strauss vereinigt das Ideengut von George Herbert Mead und Herbert Blumer mit dem von Robert E. Park und Everett C. Hughes. Daraus entwickelt er eine eigene Theorie des Handelns, in deren Mittelpunkt die Interaktion steht. Dabei betont Strauss zum einen die für alles Handeln unabdingbare Leiblichkeit der Akteure und den grundlegenden Prozesscharakter der Wirklichkeit. Zum anderen untersucht Strauss Handeln und Interaktion hinsichtlich ihres Beitrags zu den »Verlaufskurven« sozialer Phänomene. Er thematisiert Interaktion konsequent in Hinblick auf die Hervorbringung der Organisation sozialer Strukturen. Strauss’ »Theorie sozialer Welten« kann als pragmatistische Reformulierung des Symbolischen Interaktionismus bezeichnet werden.

Der vorliegende Band ist die erste existierende Einführung in das Werk dieses jungen Klassikers der Wissenssoziologie. Jörg Strübing betont darin die sozialtheoretischen Beiträge im Werk von Strauss und zeigt, aus welchen ideengeschichtlichen und biografischen Quellen Strauss sein Grundverständnis und seine Forschungsfragen gewinnt.

Beschreibung

Jörg Strübing ist Professor für Soziologie an der Universität Tübingen.

Bernt Schnettler ist Professor für Soziologie an der Universität Bayreuth. Er ist Herausgeber der Schriftenreihe »Klassiker der Wissenssoziologie« (www.uvk.de/kw).

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Jörg Strübing: Anselm Strauss (Klassiker der Wissenssoziologie, herausgegeben von Bernt Schnettler, Bd. 4)
  • Inhalt
  • Einleitung
  • I Anselm L. Strauss: Ein Leben für eine Soziologie der Praxis
  • Undergraduate in Virginia
  • Die Jahre mit Herbert Blumer in Chicago
  • Erste Lehrtätigkeiten: Die Emanzipation von Blumer
  • Chicago again: Feldforschung und Professionalisierung
  • Spiegel und Masken: Die Integration von Sozialpsychologie und Soziologie
  • Exkurs in die Stadtsoziologie
  • Psychiatrische Ideologien und ihre Konfrontation mit der Praxis: Die Entdeckung der ›ausgehandelten Ordnung‹
  • Der Tod und die Organisation: Medizinsoziologische Studien
  • Die Erforschung chronischer Krankheiten
  • Im Unruhestand: Die Arrondierung des theoretischen Werkes
  • Frances Strauss und das Engagement für Bürgerrechte
  • Strauss und die deutsche Soziologie
  • II Theorie und Methode: Vom Survey zur Grounded Theory
  • III Prozessuales Ordnen als Modus der Strukturgenese: Gesellschaft als ausgehandelte Ordnung
  • Struktur und Handeln
  • Die ausgehandelte Ordnung
  • Processual ordering
  • IV Die Theorie sozialer Welten
  • Bezugsgruppen und soziale Welten bei Shibutani
  • Soziale Welten bei Strauss
  • Die Arena als diskursiver Modus sozialer Welten
  • V Arbeit als kontinuierlicher Organisations und Reorganisationsprozess
  • Zur Bedeutung des Arbeitsbegriffs bei Strauss
  • Artikulationsarbeit
  • Arbeitsbögen versus Arbeitslinien
  • VI Verlaufskurven als multiperspektivische Rekonstruktion der Eigenlogik sozialer Prozesse
  • VII Resümee und Skizze einer Wirkungsgeschichte
  • Literatur
  • Zeittafel
  • Personenregister
  • Sachregister

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor