Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt

Alfred Schütz

Diese Publikation zitieren

Alfred Schütz, Martin Endreß(Hg.), Joachim Renn(Hg.), Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt (2004), Herbert von Halem, Köln, ISBN: 9783744517591

Getrackt seit 05/2018

274
Downloads
10
Quotes

Beschreibung / Abstract

Band II gibt den Text der 1932 in Wien erschienenen Monographie wieder. Sie fällt in eine Zeit der intensiven Auseinandersetzung um den theoretischen Status und die methodische Anlage der Soziologie als einer eigenständigen wissenschaftlichen Disziplin. In diesem Grundlagenstreit sucht Schütz eine vermittelnde Position zwischen den Ansätzen Max Webers und Ludwig von Mises´ zu gewinnen.

Im Anschluss an die Zeitphilosophie Henri Bergsons und die Phänomenologie Edmund Husserls analysiert Schütz die Prozesse, in denen sich die soziale Welt als eine als sinnhaft verstehbare aufbaut.

Die Konstitution der Lebenswelt als einer intersubjektiv sinnhaften Welt vollzieht sich, so Schütz, in den interaktiven Handlungszusammenhängen der in natürlicher Einstellung lebenden Subjekte. Im Umgang mit Dingen und in der Interaktion mit Mitmenschen eröffnet sich dem Menschen ein Zugang zum Verstehen von Welt. Der Sinn, den Menschen der Wirklichkeit und ihrem Handeln zuschreiben, entsteht somit aus ihrem Handeln selbst.

Mit der Aufklärung dieses Zusammenhangs zwischen menschlichem Handeln und den Sinnstrukturen der Wirklichkeit geht es Schütz in Abgrenzung von Husserls transzendentaler Phänomenologie um eine Analyse der »Sinnphänomene in der mundanen Sozialität«. Diese Konstitutionsanalysen bleiben im Prinzip für die gesamten späteren Arbeiten grundlegend und konturieren Schütz´ Verständnis von verstehender Soziologie.

Mehr zur Alfred Schütz Werkausgabe (ASW) unter http://www.uvk.de/asw/

Beschreibung

Alfred Schütz (geb. 13.4.1899 in Wien, gest. 20.5.1959 in New York) studierte in Wien Rechts- und Staatswissenschaften und arbeitete bald leitend für verschiedene Banken. 1938/39 emigrierte Schütz über Paris nach New York, wo er weiterhin für ein Wiener Bankhaus arbeitete. Ab 1944 lehrte er an der New School of Social Research.

Martin Endreß vertritt den Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie mit dem Schwerpunkt makro-strukturelle Analyse an der Universität Wuppertal und ist Privatdozent am Institut für Soziologie der Universität Tübingen.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Alfred Schütz Werkausgabe Band II: Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt. Eine Einleitung in die verstehende Soziologie (herausgegeben von Martin Endreß und Joachim Renn)
  • Inhalt
  • Einleitung der Herausgeber
  • Vorbemerkung
  • I. Biographischer Kontext und intellektuelles Milieu
  • II. Das theoretische Umfeld und Schütz’ Ausgangsproblem
  • III. Übersicht über den Argumentationsgang des Sinnhaften Aufbaus
  • IV. Zwischen Max Webers »verstehender« Soziologie und Mises’ »begreifender« Ökonomik
  • V. Zur Bedeutung der transzendentalen Phänomenologie Husserls
  • VI. Distanzierungen von Husserl: Die pragmatischen Motive
  • VII. Zur Kontinuität des Werkes: Vom Sinnhaften Aufbau zu den Strukturen der Lebenswelt
  • VIII. Zur Aktualität von Schütz’ Grundlegung
  • Zu dieser Ausgabe
  • Alfred Schütz: Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt: Eine Einleitung in die verstehende Soziologie
  • Editorischer Bericht
  • Vorwort
  • Anmerkungen der Editoren
  • Vorwort zur zweiten Auflage
  • Inhaltsverzeichnis
  • Erster Abschnitt: Einleitende Untersuchungen
  • Zweiter Abschnitt: Die Konstitution des sinnhaften Erlebnisses inder je eigenen Dauer
  • Dritter Abschnitt: Grundzüge einer Theorie des Fremdverstehens
  • Vierter Abschnitt Strukturanalyse der Sozialwelt. Soziale Umwelt, Mitwelt, Vorwelt
  • A. Einleitung
  • B. Soziales Verhalten, soziales Handeln, soziale Beziehung
  • C. Soziale Umwelt
  • D. Soziale Mitwelt und Idealtypus
  • E. Das Verstehen der Vorwelt und das Problem der Geschichte
  • Fünfter Abschnitt: Über einige Grundprobleme der verstehenden Soziologie
  • Anhang

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor