Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Richten und Schlichten

Formen, Normen und Werte der altägyptischen Rechtskultur

Shoufu Jin

Diese Publikation zitieren

Shoufu Jin, Richten und Schlichten (2014), UVK Verlagsgesellschaft, 78462 Konstanz, ISBN: 9783864960727

Beschreibung / Abstract

Shoufu Jin hat in diesem Buch reiches, aber verstreutes Material zusammengetragen und daraus einen Zentralbereich der ägyptischen Standesethik des hohen Beamtentums erschließen können, den er »die Tugenden des Richters« nennt. Er formuliert dazu zwei klare Thesen: 1. Die Rechtspflege wurde als »Tugend« verstanden, in der es keinen ausdifferenzierten Normenkatalog gab, sondern Rechtsnormen integrierte Bestandteile sowohl der Moral als auch der Verwaltung waren. 2. Nach diesem Rechtsverständnis geht es nicht nur um ein logisch richtiges Urteil, sondern es dominieren die Ziele der Versöhnung der Streitenden und der sozialen Harmonie, sofern nicht zwischen Täter und Opfer unterschieden und dem Opfer durch Bestrafung des Täters zu seinem Recht verholfen werden muss.

Beschreibung

Prof. Dr. Shoufu Jin lehrt Ägyptologie an der School of History, Capital Normal University, Beijing, China. Er hat von 1991 bis 2000 an der Universität Heidelberg studiert und wurde dort mit vorliegender Arbeit promoviert.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Shoufu Jin: Richten und Schlichten. Formen, Normen und Werte der altägyptischen Rechtskultur (Xenia. Konstanzer Althistorische Vorträge und Forschungen, herausgegeben von Wolfgang Schuller, Heft 50)
  • Vorwort des Herausgebers
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort von Jan Assmann
  • Einleitung
  • Kapitel I: Der Richter als Beauftragter des Königs
  • 1. Der Richter im alten Ägypten
  • 2. Der König als Auftraggeber
  • 3. Der Beamte als Richter
  • Kapitel II: Der Richter und das Gericht
  • 1. Gerichtsverhandlungen als Methode der Konfliktlösungen
  • 2. Der Ort der Gerichtsverhandlungen
  • 3. Die symbolischen Bedeutungen des Gerichts
  • 4. Der Richter als Herr der Öffentlichkeit
  • 5. Die Rolle der Zeugen
  • Kapitel III: Der Richter und die Gesetze
  • 1. Die Bezeichnungen für Gesetze
  • 2. Die Entstehung der gesetzlichen Bestimmungen
  • 3. Der Richter als Vollstrecker der königlichen Bestimmungen
  • 4. Die Mitwirkung der Beamten bei der Gesetzgebung
  • 5. Die Tradition und die Gesetze
  • 6. Die Urkunden und die Gesetze
  • Kapitel IV: Die Gerechtigkeit des Richters
  • 1. Gerechtigkeit als Ideal
  • 2. Gerecht richten
  • 3. Der Reichtum des Richters und seine Gerechtigkeit
  • Kapitel V: Der Richter als Hörer
  • 1. Das Hören als Aufgabe des Richters
  • 2. Das Hören des Richters in den Autobiographien
  • 3. Das Hören auf den König: Anweisungen und Staatsgeheimnisse
  • 4. Das Hören und das Vertrauen
  • 5. Das Hören auf die sozial Benachteiligten
  • 6. Das aufmerksame Hören
  • Kapitel VI: Der Richter als Schlichter
  • 1. Der historische Hintergrund der Idee des Ausgleichs
  • 2. Die Bezeichnung der Schlichtung
  • 3. Die Voraussetzungen für die Schlichtung
  • 4. Die richterliche Schlichtung
  • 5. Theorie und Praxis
  • Kapitel VII: Der Richter als Retter
  • 1. Die ideologische Grundlage
  • 2. Das Retten des Schwachen vor dem Mächtigen
  • 3. Das Retten der Witwen und der Waisen
  • 4. Das Retten des Schiffbrüchigen
  • 5. Das Retten des Furchtsamen
  • Kapitel VIII: Der Richter als Ordnungshüter
  • 1. Wissen, Erkennen, Durchschauen
  • 2. Zufriedenstellen
  • 3. Sittenrichter
  • 4. Garant der Erbfolge
  • 5. Der Richter und die Strafe
  • 6. Die Strafe als Abschreckung
  • Zusammenfassung
  • Literaturverzeichnis

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor