Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Verdrängter Humanismus - Verzögerte Aufklärung Band V

Diese Publikation zitieren

Michael Benedikt(Hg.), Reinhold Knoll(Hg.), Cornelius Zehetner(Hg.), Verdrängter Humanismus - Verzögerte Aufklärung Band V (2006), facultas.wuv - Maudrich, 1050 Wien, ISBN: 9783990301753

Beschreibung / Abstract

Der fünfte Band der Geschichte des Philosophierens in Österreich bietet Einblick in die problematische Ära von 1920 bis 1951, Wittgensteins Todesjahr. Am Leitfaden des Philosophischen Empirismus werden in siebzehn Kapiteln diverse Positionen der Philosophie, der Künste, der Einzelwissenschaften und ihre Praxisfelder von renommierten Fachgelehrten aus verschiedenen Disziplinen und Ländern untersucht.
Einige fruchtbare Antworten auf den Vorwurf geistiger Prinzipienlosigkeit oder auf unsolidarische Manifestationen von Individualität gaben in den 1920er-Jahren die österreichische Form des Marxismus, der Pragmatismus, die Phänomenologie oder auch der Wiener Kreis. In der Folge lebte – jenseits des enormen Exodus des Wissens durch Verfolgung im Zweiten Weltkrieg – die Philosophie sowohl in innerer Emigration als auch in Affirmation nationalsozialistischer Diktatur weiter.
Der Band präsentiert neben einem stupenden Reichtum an wissenschaftshistorischen Fakten Kontroversen, Netzwerke und Verknüpfungen ebenso umfassend wie transitorisch bis in unsere Gegenwart herauf.

Beschreibung

Emer. o. Univ.-Prof. Dr. Michael Benedikt, 1928-2012. Von 1945 an studierte Michael Benedikt Philosophie, Anglistik, Romanistik, Soziologie und Ethnologie in Wien, München, Freiburg und Minneapolis. 1952 promovierte er in Wien (bei Leo Gabriel) mit einer Dissertation über Martin Heidegger. Es folgten 25 Jahre Tätigkeit in unterschiedlichen Berufsfeldern, innerhalb und außerhalb der Philosophie: als Bibliothekar, Grundschullehrer, Universitätslehrer in Österreich, als Fulbright-Fellow in den USA und als Humboldt-Fellow in der Bundesrepublik Deutschland. Im Jahr 1972 habilitierte sich Michael Benedikt mit der Schrift „Das Problem des philosophischen Empirismus“ an der philosophischen Fakultät der Universität Wien, wohin er 1976 als Universitätsprofessor für Philosophie berufen wurde. Es folgten Gastprofessuren in den USA, in Italien, Frankreich und der Slowakei, sowie eine rege Tätigkeit als Forscher und Lehrer am Institut für Philosophie. Neben den zahlreichen von ihm veranstalteten Symposien und seiner umfangreichen Vortrags- und Publikationstätigkeit ist vor allem das große Projekt zu nennen, das von ihm ins Leben gerufen und unter seiner Leitung realisiert wurde: die Reihe, „Verdrängter Humanismus – verzögerte Aufklärung“, zur Philosophie in Österreich seit 1400. Es liegen sechs Bände von insgesamt mehreren Tausend Seiten vor. [Auszug aus dem Nachruf von ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Elisabeth Nemeth]

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

  • Michael Benedikt, Reinhold Knoll, Cornelius Zehetner Verdrängter Humanismus – verzögerte Aufklärung
  • Impressum
  • Vorbemerkung
  • Inhalt
  • Vorwort der Herausgeber
  • Prolegomena
  • Aufklärung, Philosophischer Empirismus, Nihilismus, dessen Dechiffrierung
  • Zum Philosophischen Empirismus
  • Gustav Ratzenhofer (1842–1904). Prolegomenon zum Desaster des Bürgerlichen
  • Was sich aus Leibniz’ Lösung des Leib-Seele-Problems lernen lässt
  • Onno Klopp und Karl von Vogelsang
  • Karl Leonhard Reinhold und die Freimaurerei: Der lange Weg zur Aufklärung
  • Die Wirkung des Kantianismus, insbesondere des Jenaer Kantianismus, in Oberungarn
  • Das Theresianum – und Wien: Zwei Gesichter der Wahrheit
  • Der Begriff der Kultur und Kulturkritik bei Kant
  • Spezifische Lösungsansätze bei Brentano
  • Sezessionen der Philosophie. Die Übernahme der Voraussetzungsfrage durch Psychologie – Von Brentano zu Bühler
  • Gnostischer Nihilismus bei Otto Weininger und Carlo Michelstaedter
  • Nihilismus in der Aufklärung. Eine Skizze
  • Widerstand statt Nihilismus. Hugo Balls Kritik deutscher Ideologie
  • Wissen, Technik, Anpassung. Karl R. Poppers misslungener Übergang von der Logik der Forschung zur evolutionären Erkenntnistheorie
  • Sozialwissenschaften in den 20er- und 50er-Jahren
  • Alibi. Der Geist des Prager Cercle philosophique
  • Einleitende Thesen zum Verlust der Transzendentalphilosophie: Dialogische Wende, Linguistic Turn und die gebrochene Erfahrung
  • I Konzepte empirischen Philosophierens
  • Einleitung. Drei Richtungen des Philosophischen Empirismus und ihr Defizit an Spekulation
  • Alois Dempf und die Erste Wiener philosophische Schule
  • Was ist der Wiener Kreis? – Methodische und historiografische Antworten
  • Das Grundproblem des Wiener Kreises
  • Zur Verallge-meinerung des Aufklärungsbegriffs
  • Franz Fischers reflexive Philosophie bis zur Dialogphilo-sophie derProflexion und die Enthaltenheit der Proflexion in der reflexiven Phase
  • II Kriegsphilosophie und die Folgen
  • Politik – Wissenschaft – Ästhetik
  • Freuds technisch-ökonomische Rationalisierung des Psychischen
  • Wirklichkeitsphilosophie und ihre metaphysischen Ränder. Walther Schmied-Kowarzik zwischen Friedrich Jodl undFriedrich Kainz
  • Sprachphilosophie, Neukantianismus, Gegenstandstheorie, Empiriokritizismus: Der philosophische und der logische Empirismus in Österreich 1919–1939
  • Karl Mannheims Rekonstruktion des Konservatismus
  • Ein ideenge-schichtliches Phänomen: Der Turanismus
  • Ludwig Gumplowicz: Soziologie als Naturgeschichte
  • Drei Generationen religiöser Sozialismus: Oskar Ewald (Friedländer)
  • III Schulphilosophische Dependenzen, Sezessionen und wissenschaftsabhängige Philosopheme
  • Elektron und Äther: Die „deutsche“ Physik von Philipp Lénárd
  • Die Ordnung der Unmittelbarkeit. Zur Erkenntniskritik Hönigswalds an Mach
  • Richard Hönigswalds transzendentalanalytische Philosophie in Abgrenzung von Cassirer, Heidegger und Hegel
  • Wilhelm Jerusalems Rezeption des Pragmatismus
  • Zur transzendental-philosophischen Systematik Robert Reiningers
  • Eduard Winter und seine Bedeutung für die österreichische Geistesgeschichte
  • IV Psychologie, Psychoanalyse und Gesellschaftstheorie
  • Brentano in Freud. Die biographische und konzeptionellparadigmatische Bedeutung der deskriptiven Psychologie Brentanos für die Metapsychologie Freuds
  • Zu Freuds psychoanalytischer Theorie des Mentalen, der Metapsychologie respektive der Theorie des „psychischen Apparats“
  • Aurél Kolnais Philosophie der Sexualität
  • Der Beitrag Ferenczis zur psychoanalytischen Theorie desMentalen
  • Hans Kelsen und Carl Schmitt: Republik oder Ständestaat
  • Die Soziologie als Sozialtechnologie. Zu Paul Lazarsfeld
  • Max Adler und die Vergeistigung des Marxismus im Austromarxismus
  • V Recht, Gesellschaft, Ökonomie
  • Die Bedeutung Otto Bauers und des Austromarxismus im Kraftfeld zwischen Stalinismus und Faschismus
  • Karl Mannheims Versuch über eine Soziologie der „Reprimitivisierung“
  • Die „verdrängte“ Soziologie: Othmar Spann
  • Othmar Spann. Ein österreichischer Vertreter der konservativen Revolution?
  • Grünbergs Archiv
  • Die erkenntnis-kritische Grundlegung der Ökonomie am Leitfaden der Bedarfsdeckungswirtschaft Friedrich von Gottl-Ottlilienfelds
  • Krise, Theorie und Relevanz. Zum Briefwechsel zwischen Eric Voegelin und Alfred Schütz (1938–1959)
  • VI Der Aufschwung der Philosophie nach dem Ersten Weltkrieg
  • Zur Person und zum Werk von Ludwig Boltzmann
  • Fundierungsstrategien bei Husserl
  • Husserls transzendentale Phänomenologie von der Mitte der zwanziger Jahre bis zum ‚Krisis‘-Werk
  • Erich Voegelin: Soziologie als Geistesgeschichte
  • Dialogphilosophien versus Naturrechts-lehren auf dem Boden der Gesellschaftsethik: Der Brenner-Kreis
  • VII Die Herausforderung von Philosophie und Psychoanalyse durch Sezession der Einzelwissenschaften
  • Individual-gemeinschaftliche Lebensrealität als Dialektik undFiktion bei Alfred Adler
  • Kontinuum und Diskontinuum
  • Eine Bemerkung zu unserem Wissenschafts-verständnis
  • Wissenschaftsentwicklung: Keilschrift – Quantenmechanik –Nanotechnologie
  • Das anthropische Prinzip in der Kosmologie
  • Warum ist in der Molekularbiologie alles so und nicht anders?
  • VIII Literatur und Kunst im Vakuum der Philosophie
  • Inmitten des Verlusts: Riegl und die Folgen – Das Beispiel Hans Sedlmayr
  • Tibor Déry – Wien 1934
  • Staatsform-Angebote mit Diagnosen: Dezsõ Szabó und die Kleinstaaten in Ost-Mitteleuropa
  • Die Rezeption von Ferdinand Ebner in Ungarn in den dreißiger und vierziger Jahren
  • Dichterische Utopie und geschichts-philosophischer Messianismus: Kassák und Lukács in Wien zu Anfang der zwanziger Jahre
  • Philosophisch-ästhetische Untersuchungen zur Beurteilung von Kunstwerken in ihrem historischen, sozioökonomischen und theologischen Umfeld: Über die Diskriminierung der Frauen im 19. und 20. Jahrhundert
  • Vom verlorenen Anfang (Hauer, Itten, Ebner)
  • Brochs Werttheorie als verkehrte Wiederaufnahme von Alois Riegls Einsicht
  • Hermann Broch, der Theoretiker des Romans
  • IX Zur zweiten Phase der Wiener national-ökonomischen Schule
  • Ökonomie für „Jedermann“. Das ökonomische Rationalitätspostulat in der Österrei-chischen Schule der Nationalökonomie
  • Otto Neurath versus Ludwig von Mises. Eine alte Kontroverse, neu beleuchtet
  • Zwei dynamische Perspektiven der Gesellschaftslehre: Nationalökonomie und Kultursoziologie
  • X Der Verein Ernst Mach und die Folgen
  • Ernst Mach und seine Wirkungen auf Physik, Logik und wissenschaftliche Weltansicht
  • Der Wiener Kreis
  • Durch Jungsein glücklich. Zu Moritz Schlicks Ethik
  • The Vienna and the Brünn Circle
  • Bedenken zu Poppers Zugängen zur offenen Gesellschaft
  • Die Wirklichkeit ist offen. Eine fragmentarische Auseinandersetzung mit Karl R. Popper
  • XI Abwehr gegen Faschismus und Nationalsozialismus?
  • Innsbrucker Universitätsphilosophie im 20. Jahrhundert: Zwischen rational-humanistischer Brentano-Tradition, Katholizismus, faschistischem Irrationalismus und Analytischer Philosophie
  • Kurt Gödel (1906 Brünn–1978 Princeton)
  • Quadragesimo Anno und die Religiösen Sozialisten in Österreich
  • Vom „christlichen Milieu“ zur gesellschaftlichen Partnerschaft
  • XII Gesellschaftsethik. Dialogphilosophie versus Naturrechtslehren
  • Zuwendung oder täuschende Vereinnahmung: Zwischen Mystik, Dialogik, Politik bei Martin Buber und Reflexion-Proflexion bei Franz Fischer
  • Überwindung der Metaphysik durch pneumatologische Analyse der Sprache. Zu Ferdinand Ebners dialogischem Sprachdenken
  • Die Dialogphilo-sophien von Franz Fischer und Emmanuel Lévinas
  • Die Selbstzerstörung der europäischen Kultur: Ferdinand Ebnerund die Politik
  • Der soziologische Gegensatz zwischen Altem und Neuem Testament
  • XIII Systemtheorien
  • Anpassung und Widerstand. Politische Konsequenzen des Konstruktiven Realismus
  • Evolutionäre Erkenntnistheorie: Die system-theoretische Perspektive
  • Christian von Ehrenfels: Dichter und Denker visionärer Welten
  • Das Anwendungsproblem der Formalwissenschaften (Mathematik und Systemtheorie) als philosophisches Grundlagenproblem
  • Was ist Leben? Von Boltzmann zu Bertalanffy, Schrödinger und Prigogine
  • Demokratietheorien im Schnittpunkt von Verfassung und politischer Wirklichkeit
  • Walter Hollitscher (1911–1986)
  • XIV Der große Protest gegen das Agreement
  • Kann ein Sozialist zugleich religiöser Gemeinschaft angehören? Zu Otto Bauers (2) Lebensweg
  • Friedrich Heer: Existentialismus und Humanismus
  • Geistige Positionen des Judentums in der ungarischen Kultur: Károly Pap als Repräsentant der ungarisch-jüdischen Literatur
  • Hitlers Politik als Ausdruck einer Nibelungen-Mentalität. Zur Wirkungsgeschichte deutscher Heldensage
  • Bubers Dialogik als gesellschaftliche Wirklichkeit. Pfade in Utopia in Auseinandersetzung mit Marx und Engels
  • Die Soziologie in der Geschichte am Beispiel von Ernst KarlWinter
  • XV Anschluss-philosophie und ihre Gegner. Formen der Emigration
  • Rückblick auf Österreich-Ungarn oder eine „Soziologie der fröhlichen Apokalypse“: Hermann Brochs Hofmannsthal-Essay
  • Schlüssel und Schloss: Arnold Gehlen und Konrad Lorenz. Wissenschaftliche und politische Divergenz und Gemeinsamkeit
  • Innere Emigration: Alois Dempf
  • Christentum in Österreich angesichts der nationalsozialistischen Herausforderung
  • Walter E. Thirring im Gespräch
  • Die Universitäts-philosophen der „Ostmark“
  • Pierre Vidal-Naquet: Die Schlächter der Erinnerung. Essays über den Revisionismus
  • XVI Wittgensteins Tod
  • Wittgensteins Tod
  • XVII Epilog: Humanität heute
  • Das zyklopische Ideal der Wissenschaften vom Menschen und der Philosophische Empirismus
  • Personenregister

Ähnliche Titel