Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Sozialarbeitswissenschaft, Pflegewissenschaft, Gesundheitswissenschaft

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Sozialarbeit Band 5

Albert Mühlum, Sabine Bartholomeyczik und Eberhard Göpel

Diese Publikation zitieren

Albert Mühlum, Sabine Bartholomeyczik, Eberhard Göpel, Sozialarbeitswissenschaft, Pflegewissenschaft, Gesundheitswissenschaft (1997), Lambertus Verlag, Freiburg, ISBN: 9783784123219

Getrackt seit 05/2018

73
Downloads

Beschreibung

Was in der Praxis der Sozialen Arbeit, Pflege und Gesundheitsförderung als verzögerte Professionsentwicklung gilt, schlägt sich auch dort nieder, wo ihre theoretische Reflexion dabei ist, den Charakter einer wissenschaftlichen Disziplin anzunehmen: die Sozialarbeits-, Pflege- und Gesundheitswissenschaften sind nach wie vor Wissenschaften im Werden. Zu ihrer vollen Anerkennung müssen zum einen Fragen der Wissenschaftstheorie geklärt werden. Gefragt sind aber auch Weiterentwicklungen im Feld der Wissenschaftsorganisation wie im institutionellen Bereich. Zudem weisen diese Disziplinen teils erhebliche Überschneidungen auf. Es liegt daher nahe, Funktion und Desiderate ihrer Wissenschaftsentwicklung in einer Zusammenschau näher zu beleuchten.
Die Autoren zeichnen zunächst die frühen Theorieversuche im Kontext der Berufsentwicklung Sozialer Arbeit, Pflege und Gesundheitsförderung nach. Im zweiten Schritt legen sie offen, was diese Berufstheorien für die jeweilige berufliche Praxis leisten. Dies geschieht sowohl in methodischer und theoretischer Hinsicht, aber auch unter ethischen und praktischen Gesichtspunkten. Schließlich beschreiben sie den erreichten Stand und bestimmen die notwendigen Weiterentwicklungen, um zu einer beruflichen Selbstaufklärung und theoriegestützten Gestaltung dieser Disziplinen beizutragen.

Dr. Albert Mühlum ist Professor am Fachbereich Soziale Arbeit an der Fachhochschule Heidelberg, Dr. Sabine Bartholomeyczik ist Professorin am Fachbereich Pflege an der Fachhochschule Frankfurt, Dr. Eberhard Göpel ist Professor am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheitsförderung in Magdeburg.

Beschreibung / Abstract

Was in der Praxis der Sozialen Arbeit, Pflege und Gesundheitsförderung als verzögerte Professionsentwicklung gilt, schlägt sich auch dort nieder, wo ihre theoretische Reflexion dabei ist, den Charakter einer wissenschaftlichen Disziplin anzunehmen: die Sozialarbeits-, Pflege- und Gesundheitswissenschaften sind nach wie vor Wissenschaften im Werden. Zu ihrer vollen Anerkennung müssen zum einen Fragen der Wissenschaftstheorie geklärt werden. Gefragt sind aber auch Weiterentwicklungen im Feld der Wissenschaftsorganisation wie im institutionellen Bereich. Zudem weisen diese Disziplinen teils erhebliche Überschneidungen auf. Es liegt daher nahe, Funktion und Desiderate ihrer Wissenschaftsentwicklung in einer Zusammenschau näher zu beleuchten.
Die Autoren zeichnen zunächst die frühen Theorieversuche im Kontext der Berufsentwicklung Sozialer Arbeit, Pflege und Gesundheitsförderung nach. Im zweiten Schritt legen sie offen, was diese Berufstheorien für die jeweilige berufliche Praxis leisten. Dies geschieht sowohl in methodischer und theoretischer Hinsicht, aber auch unter ethischen und praktischen Gesichtspunkten. Schließlich beschreiben sie den erreichten Stand und bestimmen die notwendigen Weiterentwicklungen, um zu einer beruflichen Selbstaufklärung und theoriegestützten Gestaltung dieser Disziplinen beizutragen.

Dr. Albert Mühlum ist Professor am Fachbereich Soziale Arbeit an der Fachhochschule Heidelberg, Dr. Sabine Bartholomeyczik ist Professorin am Fachbereich Pflege an der Fachhochschule Frankfurt, Dr. Eberhard Göpel ist Professor am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheitsförderung in Magdeburg.

Inhaltsverzeichnis

  • Sozialarbeitswissenschaft Pflegewissenschaft Gesundheitswissenschaft
  • Inhalt
  • Vorwort
  • Zur Einführung: Vom Ehrenamt zur theoriegestützten Humandienstleistung - Berufstheorien und Handlungswissenschaften für eine sperrige Praxis
  • 1. Institutionalisierung der Sozialen Arbeit, Pflege und Gesundheitsförderung
  • 2. Professionsentwicklung und Disziplinwerdung
  • 3. Entwicklungslogik und Wissenschaftsanspruch
  • 4. Synopse der Disziplinen
  • 1. Stadien der Berufsentwicklung und der beruflichen Theoriebildung
  • 1.1. Soziale Arbeit
  • 1.2. Pflege
  • 1.3. Gesundheitsförderung
  • 2. Berufstheorien als idealisierende. Monologe der Professionen - Beispiele aus der Geschichte der Berufe
  • 2.1. Soziale Arbeit
  • 2.2. Pflege
  • 2.3. Gesundheitsförderung
  • 3. Ambivalenzen personenbezogener. Dienstleistungen im Spiegel der Berufstheorien
  • 3.1. Soziale Arbeit
  • 3.2. Pflege
  • 3.3. Gesundheitsförderung
  • 4. Angewandte Wissenschaften als berufliche Selbstaufklärung und als Einladung zum (Fach-)öffentlichen Dialog
  • 4.1. Sozialarbeitswissenschaft
  • 4.2. Pflegewissenschaft
  • 4.3. Gesundheitswissenschaft
  • 5. Auf dem Weg zu "Humanwissenschaften zweiter Ordnung": Chancen und Probleme einer wissenschaftlichen Metakommunikation über die Bedingungen gelingenden Lebens und die Wirkungen sozialprofessioneller Interventionen
  • 5.1. Gemeinsamkeiten und Unterschiede
  • 5.2. Kritik und Selbstkritik
  • 5.3. Wissensexpansion und Praxismodelle
  • 5.4. Auf dem Weg zu Humanwissenschaften zweiter Ordnung
  • Literatur
  • Autoren

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor