Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Gewalt ohne Ende

Neue Perspektiven durch Anti-Aggressivitätstraining und konfrontative Pädagogik in Brandenburg

Diese Publikation zitieren

Stefan Schanzenbächer(Hg.), Gewalt ohne Ende (2004), Lambertus Verlag, Freiburg, ISBN: 9783784122106

Getrackt seit 05/2018

506
Downloads
8
Quotes

Beschreibung

Gewalt durch Jugendliche und junge Erwachsene ist nicht nur in Brandenburg ein Problem von besonderer Brisanz. Gewalt produziert Opfer – Menschen, die oft für ihr ganzes Leben unter diesen Gewalterlebnissen leiden. Die klassische Sozialarbeit, die lange auf das Verstehen der Täter setzte, muss ernüchtert feststellen, dass wirksame methodische Instrumente fehlen. Auch die Justiz kann das Problem nicht lösen. Denn Repression führt nicht zur breiten (Re)integration. Anti-Aggressivitäts-Training (AAT) und konfrontative Pädagogik können eine wirksame Antwort sein. Die Methodik fordert die Fachwelt und die Persönlichkeit der Menschen heraus, die mit gewaltbereiten Jugendlichen arbeiten. Abgestimmte Trainingsprogramme für Jugendhilfe, Schule und Justiz bieten Lösungsansätze.

Beschreibung / Abstract

Gewalt durch Jugendliche und junge Erwachsene ist nicht nur in Brandenburg ein Problem von besonderer Brisanz. Gewalt produziert Opfer – Menschen, die oft für ihr ganzes Leben unter diesen Gewalterlebnissen leiden. Die klassische Sozialarbeit, die lange auf das Verstehen der Täter setzte, muss ernüchtert feststellen, dass wirksame methodische Instrumente fehlen. Auch die Justiz kann das Problem nicht lösen. Denn Repression führt nicht zur breiten (Re)integration. Anti-Aggressivitäts-Training (AAT) und konfrontative Pädagogik können eine wirksame Antwort sein. Die Methodik fordert die Fachwelt und die Persönlichkeit der Menschen heraus, die mit gewaltbereiten Jugendlichen arbeiten. Abgestimmte Trainingsprogramme für Jugendhilfe, Schule und Justiz bieten Lösungsansätze.

Inhaltsverzeichnis

  • Gewalt ohne Ende
  • Inhalt
  • Vorwort
  • Einleitung
  • I. Theoretische Grundlagen
  • Neue pädagogische Handlungsstrategien im Zentrum der Republik - Konfrontative Pädagogik (KP) bei der Caritas Brandenburg
  • Mit Vollgas raus aus der Resignation! - Weiterentwicklung des AAT
  • II. Brandenburger Perspektiven
  • Jugend zwischen Resignation und Aufbruch - Jugendgewalt aus brandenburgischer Sicht
  • Gewalttätige Jugendliche zwischen Jugendhilfe und Justiz
  • "Und was passiert in Brandenburg?" Umsetzung von AAT/CT und konfrontative Pädagogik durch Boxenstopp
  • III. Handlungskonzepte
  • Ambulantes Anti-Aggressivitäts-Training im Rahmen der Jugendhilfe
  • Berufliche Bildung
  • Ehrenamtliche im Anti-Aggressivitäts-Training
  • Jugendarrestanstalt: Coolnesstraining in der Jugendarrestanstalt - Motivation in einer Woche?
  • Jugendstrafvollzug
  • Prävention - "Echt cool" als präventives Angebot für Schulen auf der Grundlage konfrontativer Pädagogik
  • Junge männliche Aussiedler
  • Ambulante Jugendhilfe im ländlichen Kontext durch einen freien Träger
  • Berufliche Bildung - AAT als spezifisches Angebot individueller Förderung in Maßnahmen der Berufsvorbereitung
  • Jugendarrestanstalt - Einwöchiges Schnuppertraining zur Förderung der Teilnahmemotivation an einem AAT
  • Jugendgerichtshilfe im städtischen Kontext durch einen öffentlichen Träger am Beispiel der Stadt Potsdam
  • Mädchen
  • Schule am Beispiel des Projektes Boxenstopp des Caritasverbandes für Brandenburg e.V.
  • Strafvollzug am Beispiel der JVA Wriezen
  • Anhang
  • 1. Zusammenfassende Grafiken zum Anti-Aggressivitäts-Training
  • 2. Grobablauf eines Direkt-Seminars für Täter (Schläger)
  • 3. Grobablauf eines Direkt-Seminars für die Prävention
  • 4. Konstruktives Feedback
  • 5. Logbuch
  • 6. Toolbox für Anti-Aggressivitäts-Trainings
  • 7. Organisationsplan zur Einführung und Durchführung des AAT beim Uckermärkischen Berufsbildungsverein e.V.
  • 8. Vorlage für einen Kostenplan zur Durchführung eines Anti-Aggressivitäts-Trainingskurses
  • 9. Beurteilungsbogen Einzel-Teilnehmer AAT
  • Die Autoren

Ähnliche Titel