Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Supervision und familientherapeutisches Können

Aus dem Amerikanischen übersetzt von Monika Noll und Rolf Schubert

Salvador Minuchin, Wai-Yung Lee und George M. Simon

Diese Publikation zitieren

Salvador Minuchin, Wai-Yung Lee, George M. Simon, Supervision und familientherapeutisches Können (1998), Lambertus Verlag, Freiburg, ISBN: 9783784123677

Getrackt seit 05/2018

193
Downloads

Beschreibung

Was ist der Erfolg, was die Kunst einer gelungenen Familientherapie? Im ersten Teil dieses Buches untersucht der Altmeister und Begründer der strukturellen Familientherapie, Salvador Minuchin, gemeinsam mit seinen Kolleg(inn)en die unterschiedlichen Formen familientherapeutischer Praxis. Anschaulich wird geschildert, wie therapeutische Techniken und persönliche Arbeitsstile sich wechselseitig beeinflussen. Im zweiten Teil wird der Leser Zuschauer familientherapeutischer Sitzungen. Neun TherapeutInnen berichten über ihre Arbeit - Minuchin kommentiert, greift ein, stellt Zusammenhänge her und reflektiert das theoretische Repertoire auf der Basis seiner 50jährigen Erfahrung: ein Meisterstück familientherapeutischer Aus- und Weiterbildung.



Salvador Minuchin ist der Begründer der strukturellen Familientherapie und Professor für Psychiatrie an der New Yorker Universität; Wai-Yung Lee ist seit 1990 eine Mitarbeiterin Minuchins und leitet das Institut für Familienstudien in Hongkong; George M. Simon ist schwerpunktmäßig in der Supervisionsausbildung an der Hofstra Universität tätig.

Beschreibung / Abstract

Was ist der Erfolg, was die Kunst einer gelungenen Familientherapie? Im ersten Teil dieses Buches untersucht der Altmeister und Begründer der strukturellen Familientherapie, Salvador Minuchin, gemeinsam mit seinen Kolleg(inn)en die unterschiedlichen Formen familientherapeutischer Praxis. Anschaulich wird geschildert, wie therapeutische Techniken und persönliche Arbeitsstile sich wechselseitig beeinflussen. Im zweiten Teil wird der Leser Zuschauer familientherapeutischer Sitzungen. Neun TherapeutInnen berichten über ihre Arbeit - Minuchin kommentiert, greift ein, stellt Zusammenhänge her und reflektiert das theoretische Repertoire auf der Basis seiner 50jährigen Erfahrung: ein Meisterstück familientherapeutischer Aus- und Weiterbildung.



Salvador Minuchin ist der Begründer der strukturellen Familientherapie und Professor für Psychiatrie an der New Yorker Universität; Wai-Yung Lee ist seit 1990 eine Mitarbeiterin Minuchins und leitet das Institut für Familienstudien in Hongkong; George M. Simon ist schwerpunktmäßig in der Supervisionsausbildung an der Hofstra Universität tätig.

Inhaltsverzeichnis

  • Supervision und familientherapeutisches Können
  • Inhalt
  • VORWORT
  • EINLEITUNG
  • TEIL I FAMILIEN UND FAMILIENTHERAPIE
  • 1. Familientherapie. Eine Theoretische Dichotomie
  • 2. Das Besondere ... Alle Familien sind verschieden
  • 3 .... und das Allgemeine. Alle Familien sind gleich
  • 4. Familientherapie. Klinische Praxis und Supervision
  • 5. Die therapeutische Begegnung
  • TEIL II SUPERVISIONSGESCHICHTEN
  • 6. Supervision der therapeutischen Begegnung
  • 7. Die Feministin und der patriarchische Lehrer
  • 8. Ein Kopf, viele Hüte
  • 9. Die Dichterin und der Schlagzeuger
  • 10. Noch einmal: der "ödipale Sohn"
  • 11. In den Schmelztiegel
  • 12. Der Gorilla auf meinem Weg
  • 13. Männer und Abhängigkeit. Die Behandlung eines gleichgeschlechtlichen Paares
  • 14. Mit Scheiße malen
  • 15. Wie man das leere Gefäß füllt. Andy Schauers Geschichte
  • EPILOG
  • LITERATURHINWEISE
  • DIE AUTOREN

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor