Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Sensorik

Martin Darting

Diese Publikation zitieren

Martin Darting, Sensorik (2012), Verlag Eugen Ulmer, 70599 Stuttgart, ISBN: 9783800191826

Getrackt seit 05/2018

276
Downloads

Beschreibung / Abstract

Weine professionell beurteilen - Systematik zur Weinbeurteilung - Unterschiede erfassen und Sinneseindrücke beschreiben - Für Praktiker und Genießer Speziell geschulte Sensorik ist die Grundlage, um Weine nicht nur trinken, sondern auch ihre Qualität einschätzen zu können. Hier lernen Sie alles über die vielschichtigen Qualitätskriterien und wie Sie die Sinnesorgane in Nase und Mund so einsetzen, dass Sie Charaktere von Weinen und Speisen richtig erkennen. Praktische Übungen helfen Ihnen dabei, Weine objektiv zu kritisieren und sich in der Weinsprache richtig auszudrücken.

Beschreibung

Martin Darting, Wachenheim, ist gelernter Winzer und im Seminar- und Ausbildungsbereich für (Wein-)Sensorik tätig. Sein Arbeitsspektrum reicht von der Sommelierausbildung (IHK) in Deutschland und der Schweiz bis zu internationalen Schulungen.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titelseite
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • Einleitung
  • 1 Was ist Geschmack?
  • 2 Warum es so schwer ist, objektiv über Geschmack zu sprechen
  • 2.1 Die Wein- und Produktbeschreibung
  • 3 Dokumentation und Beurteilung
  • 3.1 Empfindung (Perzeption) und Wahrnehmung (Sensation)
  • 3.2 Kalibration
  • 3.3 Objektivität/Relativität
  • 3.4 Riechen – Schmecken?
  • 4 Der Geschmack
  • 5 Die Sensoanalytik
  • 5.1 Praktische Sensoanalytik – erste Schritte
  • 5.2 Der Qualitätsbegriff – wir näheren uns der Sache!
  • 5.3 PAR = Qualität nachvollziehbar!
  • 6 Beschreibung der Wahrnehmung
  • 6.1 Sensorische Begriffe – Informationsart und Gehalt
  • 6.2 Weinsprache, Weinansprache
  • 7 Weininhaltsstoffe erkennen und beschreiben
  • 7.1 Säuren im Wein
  • 7.2 Süße – was Süße im Wein bewirkt
  • 7.3 Extrakt oder Mineralstoffe im Wein
  • 7.4 Alkohol
  • 7.5 Gerbstoffe/Polyphenole/Lignin/Hemicellulosen
  • 7.6 Haptik/Mundgefühl
  • 8 Beschreibungsmöglichkeiten von Wein
  • 8.1 Wahrnehmungsdynamik – der zeitliche Ablauf
  • 8.2 Die Klarheit des Weines
  • 8.3 Farbe
  • 8.4 Viskosität
  • 8.5 CO2 (bei Schaum- und Perlwein)
  • 8.6 Intensität, Nasengefühl, Riechen, Geruch
  • 8.7 Aroma
  • 8.8 Aromaeinteilung nach seiner Entstehung
  • 8.9 Das Aromarad
  • 8.10 Traubenunabängige aromabeeinflussende Komponenten im Wein
  • 9 Weinkommunikation – Begriffe der Weinsprache
  • 9.1 Reintönigkeit
  • 9.2 Entwicklungsstadium
  • 9.3 Mundgefühl/Irritation Mund
  • 9.4 Gerbstoffe
  • 9.5 Harmonie/Balance
  • 9.6 Potential
  • 9.7 Abgang/Nachhall/Finale
  • 9.8 Charakteristik, Typizität (Rebsorte, Region)
  • 9.9 Typizität
  • 9.10 Das abschließende Statement
  • 10 Praktische Tipps
  • 10.1 Aromen
  • 10.2 Schmeckbare Inhaltsstoffe
  • 11 Food Pairing – Essen und Wein
  • 11.1 Wein zum Essen? Essen zum Wein?
  • 11.2 Die Aufgabe des Weines
  • 11.3 Die Kombination von Essen und Wein
  • 11.4 Aromavergleich Speie und Wein
  • Service
  • Literatur
  • Bildquellen
  • Sachregister

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor