Mythos Authentizität

Die Kunst, die richtigen Führungsrollen zu spielen

Rainer Niermeyer

Diese Publikation zitieren

Rainer Niermeyer, Mythos Authentizität (2008), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISBN: 9783593415093

362
Accesses
10
Quotes

Beschreibung / Abstract

Karriereratgeber empfehlen es, Stellenanzeigen fordern es: eine Führungskraft sollte möglichst »authentisch sein«. Aber stimmt das tatsächlich?
Rainer Niermeyer stellt eine provokante These auf: Die Kunst der Führung besteht nicht darin, die eigene Persönlichkeit auszuleben. Im Gegenteil: Erfolgreiche Manager wissen, dass sie für eine bestimmte Aufgabe und bestimmte Rollen engagiert worden sind, die es auszufüllen gilt. Niermeyer zeigt, wie Führungskräfte konstruktiv mit den Erwartungen an sie umgehen und ihre Rollen erfolgreich ausfüllen, ohne sich zu verbiegen.

Beschreibung

Rainer Niermeyer ist Diplompsychologe und war langjähriges Mitglied der Geschäftsleitung bei Kienbaum und veranwortete u.a. die Kienbaum Academy. Der Management Coach und Speaker arbeitet heute als selbstständiger Unternehmensberater.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Titelei
  • Inhalt
  • Ein FAZ-Artikel und seine Folgen
  • 1 Mythos Authentizität: Sei einfach du selbst!
  • Authentizität: Die Sehnsucht nach dem »Echten«
  • Sieben Argumente gegen Authentizität
  • Authentizität auf dem Prüfstand
  • 2 Die ganze Welt ist eine Bühne: Erfolgsdarsteller in Wirtschaft, Medien und Politik
  • Erfolg durch (Selbst-)Kontrolle: Gute und weniger gute Rollenspieler
  • Der Querdenker mit sozialem Gewissen: Wendelin Wiedeking
  • Die Weltpolitikerin: Angela Merkel
  • Der Berufszyniker: Harald Schmidt
  • 3 Der Blick hinter die Kulissen: Warum wir alle Rollen spielen
  • Rollen als soziale Spielregeln
  • Erkenntnisse der Rollentheorie
  • 4 Rolle und Erfolg im Job: Offizielle Drehbücher und heimliche Spielregeln
  • Rollendrehbücher: Was Sie nachlesen können
  • Ungeschriebene Gesetze: Was Ihnen keiner sagt
  • 5 Engagiert für eine Spielzeit: Führungsrollen erfolgreich besetzen
  • Rolle und Professionalität
  • »Führen« als Königsdisziplin des Rollenspiels
  • »Führen« im Schnittpunkt vielfältiger Rollenerwartungen
  • »Führen« in unterschiedlichen Unternehmenskontexten
  • »Führen« als Bündel zahlreicher Subrollen
  • Das eigene Rollenskript entwickeln
  • 6 Die Lösung: Rollensouveränität statt Authentizität
  • Fluchtversuche aus dem beruflichen Rollenspiel
  • Der Preis des Rollenspiels
  • Werte als Handlungsantrieb und Lebenskompass
  • Selbstverwirklichungsansprüche und Rollen
  • Anmerkungen
  • Literaturverzeichnis
  • Register

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor